Transpersonale Psychotherapie

 

                                                                                                                       

  In vielen Jahren psychotherapeutischer Berufstätigkeit bin ich immer wieder Menschen begegnet, die das herkömmliche psychotherapeutische Angebot als unzureichend empfanden. Meist waren es Menschen, die selbst spürten, dass das, was sie belastete und in ihrem Lebensausdruck einschränkte, mit ihrer Gegenwart und ihrem Aufwachsen nur bedingt zu tun hatte. Nun sind die Erfahrungen, die jenseits des derzeitigen Lebens liegen, mit dem Bewusstsein kaum zu greifen. Es gibt keine wirklichen Erinnerungen an traumatische Ereignisse und doch zeigen die Gefühle, das Verhalten und die Art des Denkens Prägungen, die logisch nicht erklärbar sind.

 

Viele Menschen kommen zu dem Schluss, dass sie eben "unnormal", "überempfindlich", "gspinnert", "neben der Kappe", "realitätsfremd", eben "nicht ganz dicht" sind.                           

 

Diese Bewertungen sind der Bewusstseins- und Persönlichkeitsentwicklung wirklich nicht dienlich, aber was soll ein Mensch tun, wenn er Erfahrungen macht, die andere Menschen nicht teilen? Wenn er/ sie immer wieder in dieselben Situationen gerät, ohne zu wissen, wo die Ursachen liegen, wenn Ängste und Schmerzen auftreten, die jenseits der Erklärungsmöglichkeiten dieser Realität sind?                                                                                                                                          

 

In diesem Fall ist es hilfreich, auf andere Modelle  zurück zu greifen, die die Realität früherer Inkarnationen und karmischer Verstrickungen anerkennen, die über die Grenzen der aktuellen Persönlichkeit hinausgehen, und nach Maßgabe des Einzelfalles zur Klärung und Heilung  auf ganzheitlicher Basis beitragen.