Ausbildung im geistigen Heilen in schamanischer Tradition

                                                                               

Der etwas andere Weg zu Gesundheit, 

Kraft und Selbstbewusstsein!

Eva Bouizedkane, Ausbildungsleiterin
anerkannte Heilerin und Ausbilderin nach den Richtlinien des

Dachverbandes für geistiges Heilen


Voraussichtlich ab Juni 2018 beginnt ein neuer Lehrgang.

Es gibt noch freie Plätze

Anmeldung ab sofort unter 030-351 34 091

oder evelis@t-online.de

Seit 2004 können Heiler/innen legal, ohne HP-Erlaubnis arbeiten. Dies schafft Freiraum für alle diejenigen, die den Wunsch nach ganzheitlicher Heilkunst für sich und andere schon lange in sich tragen.   

Schamanismus ist eine uralte Tradition, die die Natur als belebt und beseelt empfindet.  Gott wird erkannt in allem, was uns  umgibt. Damit wird Gott in seinen vielen Ausdrucksformen sinnlich erlebbar, und die unterschiedlichsten Aspekte seiner Kraft und   Liebe können in einer für den Menschen gut erfahrbaren Form angesprochen und genutzt werden.              

                                     
Der Schamane ist ein Mittler zwischen den Welten. Mit Hilfe unterschiedlicher Kräfte  und zeremonieller Hilfsmittel verlässt er die  alltägliche Wirklichkeit und taucht in die  nichtalltäglichen Bereiche der geistigen Welten ein, um dort Antworten auf bedeutsame Fragen zu finden, Kontakt zu hilfreichen Energieformen aufzunehmen, und Anstöße zur  Veränderung, oder zur Heilung eines  Problems zu geben.
Eine Schamanin, oder schamanisch praktizierende Heilerin hat viele Wege erlernt , sich den feinstofflichen Bereichen zu öffnen, ihre Wahrnehmung immer weiter zu verfeinern, ihr Bewusstsein ständig weiter zu entwickeln, und dabei den Kontakt zur Erde und zu den Anforderungen der hier auf der Erde existierenden Realität und Dualität nicht zu verlieren. Sie steht fest auf ihren Beinen und  das befähigt sie, hoch zu fliegen und sich weit hinaus auszudehnen.    

          
In der heutigen Zeit ist es wichtig, dass dabei die Kontrollfunktion des Alltagsbewusstseins  nicht vollständig aufgegeben wird. Der Schamane / die Schamanin, die Heilerin,  bleibt immer in der Verantwortung für das Geschehen, auch wenn das Alltagsbewusstsein weit in den Hintergrund tritt,  und er/ sie sich der Führung durch die Kräfte überlässt.   


Er/ sie vermittelt zwischen  Himmel und Erde, zwischen den Menschen, Gott und den Kräften der Natur, und begibt sich auf eine Art  Seelenreise, um die Zukunft zu schauen, Verstorbene ins Jenseits zu geleiten oder um zur Heilung von Menschen, Orten, Häusern, Pflanzen und Tieren beizutragen.
Der Schamane/ die Schamanin beherrscht Methoden, um Störungen und Blockaden im Energiefluss zu erkennen, und Wege für die Selbstheilung zu bahnen. Er/ sie nimmt aber dem Menschen die Verantwortung für seinen Weg nicht ab, sondern stärkt ihn darin, ihn selbst zu begehen.

In der Ausbildung "geistiges Heilen in schamanischer Tradition" werden alle wichtigen Kenntnisse theoretisch und praktisch vermittelt, die es erlauben, diesen Entwicklungsweg zu nutzen. Dazu gehören unter vielem anderem das Wahrnehmen und Bewegen von Energien im Körper, die notwendigen Kenntnisse über das Energiesystem, das Öffnen und Trainieren der erweiterten  Wahrnehmung auf mehreren Ebenen, die notwendigen Rituale und Zeremonien, der Kontakt zu den Elementen und  anderen Kräften, die auf dem Weg hilfreich sind, die Seelenarbeit in unterschiedlichen Varianten, die schamanischen Reisen in ihren vielfältigen Möglichkeiten und vieles mehr. Auch das Besprechen von Krankheiten als uralte Heiltechnik unserer Kultur ist Teil der Ausbildung. Die zum Besprechen nötigen, seit Jahrhunderten tradierten Heilgebete werden weitergegeben, und der Umgang damit gelehrt. Das Besprechen, besonders in Kombination miteiner entsprechend individuell geplanten Zeremonie ist ein wahrhaft machtvolles Instrument der Heilung.

Das Ziel ist, alles zu vermitteln und zu trainieren, was den Menschen befähigt, diesen Entwicklungsweg nach der Ausbildung selbständig weiter zu begehen, und verantwortungsvoll für sich und andere da zu sein.
Die bis zu drei Jahre dauernde Ausbildung ist durchwoben von Arbeiten und Übungen, die es erlauben, die eigene Energie zu klären, zu festigen und aufzubauen, einen sicheren Selbstschutz zu entwickeln, und die Entwicklung auf allen Ebenen,in Körper, Seele und Geist, anzuregen. Eine hohe Zentrierung in der eigenen Mitte ist die Folge.
Damit fällt die Anpassung an die rasanten Entwicklungen der neuen Zeit leichter. Der Weg zu Gesundheit, Kraft und Selbstbewusstsein wird frei, der Umgang mit Krisen wird leichter, die Handlungsfähigkeit bleibt erhalten. Der so ausgebildete und arbeitende Mensch leuchtet,  und wird damit auch zum Wegweiser für Suchende.

Nach Abschluss der Ausbildung besteht die Möglichkeit, die Anerkennung als Heiler/in nach den Richtlinien des DGH e.V. zu beantragen

In entsprechenden,
der heutigen Energie angepassten Lehrgängen
wird altes und neues Wissen vermittelt,
und die notwendigen Fertigkeiten geübt.
Konsequentes üben, persönlicher Mut
und Bereitschaft zur Entwicklung
und Auseinandersetzung erlauben
fast jedem, diesen Weg zu
persönlicher Kraft,
spirituellem Wachstum,
Wissen und Weisheit
zu gehen

Dauer: 3 Jahre                                                                                       

 

 

 

 Geistiges Heilen in schamanischer Tradition: Hier liegt ein wichtiger Schwerpunkt auf der Bewusstseins- und Persönlichkeitsentwicklung. Es wird alles vermittelt und geübt, was gebraucht wird, um selbständig die Welten zu bereisen und in vielfältigster Weise Menschen zu beraten und auf ihrem Heilungsweg zu unterstützen.  Die Gruppe trifft sich 1 x im Monat, Samstags oder Sonntags, elf Monate im Jahr  Dauer. ca. 3 Jahre. 


Bitte melden Sie sich bei Interesse zu einem kostenlosen Vorgespräch  an.
T: 030 - 351 34 091